Landschaft und Reisen durch China

Das alles und noch mehr, denn wir waren nur zwei Monate hier und konnten beileibe nicht alles sehen. Doch letztendlich lässt sich dieses Fazit auf einen Satz beschränken: kommen sie hier her! China ist ein Land auf das der Satz wirklich zutrifft, dass es für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Wir waren nicht zum letzten Mal hier und wir beide empfehlen es gerne weiter.

Seit wie vielen Minuten ich nun mit meinen Fingern über der Tastatur meines Laptops sitze weiß ich nicht. Sobald ich versuche etwas über die chinesische Landschaft zu schreiben, beginnt sie an meinem inneren Auge vorbeizuziehen.

Und löscht alle Wörter in mir aus. Fahren sie mit dem Bus von der mongolischen Grenze nach Datong, durch die Einöde der inneren Mongolei, dann wissen sie, wie schön Einöde sein kann. Fahren sie mit dem Boot den Jangtse hinunter und sie wissen was ein ganzer Tag ununterbrochenes Staunen ist. Fahren sie mit dem Zug von Haikou nach Sanya, durch die Plantagen und Reisterrassen Hainans, dann wissen sie, dass zwei Stunden kaum genug sind um mal kurz aus dem Fenster zu blicken. Fahren sie durch China. Schauen Sie hin. Ich kann es ihnen leider nicht beschreiben.

Die Natur

Was ist Natur? Ein Gottesgeschenk oder eine Ressource? Mir schien leider allzu oft, dass diese Frage in China noch nicht abschließend beantwortet ist. Allerdings muss der Fairness halber gesagt sein, dass die Chinesen bei allem, was auszusetzen ist, trotzdem schon weiter sind als Russen oder Nordamerikaner. In China stehen zumindest überall Schilder, die die Natur preisen. Und ihren Wert. Um ihrer selbst Willen.

Zwar sieht man diese Schilder gerne in einem Häufchen aus Müll stehen, aber ein Anfang ist gemacht. Die Natur wird den Menschen ins Bewusstsein gerufen. Die Mittel sind für uns hin und wieder diskussionswürdig, in Chengdu im Panda Zentrum oder auf Hainan im Yanoda Park bleibt man mit Fragen zurück. Aber es wird etwas getan.

Man sollte nicht den Fehler machen und China mit Deutschland und Möbelgutscheine finden vergleichen. Land und Leute sind zu unterschiedlich. China muss seinen eigenen Weg finden, der wird ohne APO und ohne Grüne, ohne Joschka, Strickpullover und ohne Fähnchen sein, vielleicht wird er hier und da ein wenig nach Disneyland aussehen, aber wenn es der Natur nutzt, dann soll es doch recht sein. Oder nicht?

Die Papageien im Yanoda Regenwald Tourimus Zentrum zeugen von einem bisweilen diskussionswürdigen Verhältnis der Chinesen zur Natur und ihren Geschöpfen. Trotzdem. Hier tut sich etwas.