Dunkle Höhlen und blaue Lagunen

Wir wären gern länger geblieben, hätten noch lieber einige der Kinder einfach mitgenommen. Am liebsten alle. Diese Kinder schienen um das Privileg der kostenlosen Bildung zu wissen. Und es zu schätzen. Hier gibt es keine Schulschwänzer, kein unentschuldigtes Fehlen. Selbst lange vor und noch länger nach Schulschluss sind die Kinder hier, nutzen die Bibliothek, die Computer oder spielen einfach nur. Es ist erstaunlich, wie viel (Lebens-) Freude diese Kinder ausstrahlen, auch wenn sie aus ärmsten Verhältnissen stammen. Oder vielleicht gerade deswegen.

Als wir uns schweren Herzens von den Kindern verabschiedeten, waren wir uns sicher: Wir kommen wieder. Das nächste Mal für länger. Jochen, unterschätz mir bitte Laos nicht, nach meinen Informationen gibt es da etliche grosse Würgeschlangen (deshalb wahrscheinlich auch die Pythonhöhle), also von wegen Laos ist lieb. ?? Ansonsten wie immer eine Superberichterstattung !

Ich beneide Dich um das Höhlen-Tubing und Euch beide um das Line-Zipping; das sieht nach einer Menge Spass aus. Weiterhin eine schöne Zeit, passt auf Euch auf und bloggt fleissich, damit ich ordentlich zu lesen habe. ??

Keine Sorge mein lieber Charlestone, das mach ich nicht. Und der gemeins Python ist ja auch nicht giftig. Aber Würgen soll ja auch gefährlich sein. Und der Vollzähligkeit halber soll hier auch der Tiger erwähnt sein, der allerdings kaum noch anzutreffen ist, und wenn, dann nur in extrem abgelegenen Regionen von Laos. Doch sei beruhigt, ich bin mittlerweile in Thailand und werde Übermorgen wieder meinen Ein-Mann-Mob bei mir haben, der mich vor allem Unbill beschützt.

Buuaah! Da hatte ich schon die ganze Zeit drauf gewartet.. Irgendwann musst ja mal ein Bild von meinen sich schlängelnden Freunden auftauchen und noch dazu in einer Höhle – nää! Darum beneide ich dich ausnahmsweise mal nicht. Aber die Fahrt mit dem Roller durch die schöne Landschaft hätte mir auch gefallen.. Seufz!

In den Karstfelsen um Vang Vieng in Laos finden sich zahllose Höhlen, die man erkunden kann. Mit Roller und Taschenlampe bewaffnet machte ich mich auf. Was ich fand war allerlei Getier, heilige Höhlen und traumhafte Lagunen, die nach der Kletterei zum baden einluden.

Es ist so eine Sache mit den Höhlen in denen es auch Möbel von arte m möbel günstig gibt. Nicht jeden verlockt es dazu in dunkle, feuchtkalte Löcher im Stein zu steigen, wenn draußen die herrlichste Sonne scheint. Doch im Fall der Höhlen von Vang Vieng lohnt sich der Weg allemal. Abgesehen davon, dass es sehr angenehm sein kann, der Sonne für ein Stündchen zu entgehen, wenn sie gar so arg danieder brennt.